Auerochsen

Seit Dezember 2005 sind in Auerbach wieder Auerochsen heimisch. Mittlerweile hat sich jedes Jahr Nachwuchs eingestellt und die Herde auf der Weide an den "Ohewiesen" ist bereits auf 16 Tiere angewachsen. Bei diesen Tieren handelt es sich um eine Rückzüchtung der vor über 300 Jahren ausgestorbenen Wildrinder. Diese bevorzugten die offenen Gegenden mit saftigen Wiesen, wie sie sich an der Ohe, bedingt durch die Wirkung des alljährlichen Hochwassers, hinzogen. Die Wildrinderhaltung mit Auerochsen ist ein ausgezeichneter Weg, ökologische und ökonomische Belange im Gleichgewicht zu halten.

Im Frühjahr kann man meistens ein oder zwei Auerochsenkälbchen bewundern.

Adele 2012Zeitungsartikel Adele

Am 20.03.2011 kam Adele zur Welt, die von ihrer Auerochsenmutter nicht angenommen wurde. So beschloss das Rathausteam kurzerhand, das kleine Kälbchen in ihre Obhut zu nehmen. Drei Monate wurde die Fütterung konsequent abwechselnd in der Freizeit von vier Mitarbeiter/innen durchgezogen. Mittlerweile erfreut sich Adele bester Gesundheit und hat sich gut in die Herde eingelebt.

 

Bildergalerie: